Gemalte Dimensionen

Zurück im Atelier begann er auf der Basis seiner geometrisch-seriellen, raumdynamischen und manipulierten ›Ordnungsgefüge‹ zu experimentieren. Nacheinander baute er in seine Bildwelt neue Motive ein, für die er jeweils Phantastische Variationen entwickelte. Erst grüßt er als Meister einer illusionistischen »ars accurata« einen seiner größten Antipoden, Jackson Pollock, dann schnappt er sich ein »Felgenmännchen« von Keith Haring und bereichert dann seine Bildformen durch die Volumen der Venus von Villendorf.
Prof. Dr. Hans-Joachim Manske


Nüchterne Vorgänge - rätselhafte Verwandlungen

Rede zur Eröffnung der Ausstellung von Jimmi D. Paesler beim Neuen Worpsweder Kunstverein in den Räumen der Spedition Jan Klinckradt.
von Rainer B. Schossig

Download